Verdachtsmeldungen


Verdachtsmeldungen sind bei einem Verdacht auf 

zwingend durch Verpflichtete des Geldwäschegesetzes (GwG) zu erstatten (§ 43 Abs. 1 GwG).

Daneben ist auch Steuerhinterziehung in bestimmten Fällen als Verdachtsfall zu melden.

 

Die Verdachtsmeldung ist gemäß § 43 GwG unverzüglich zu erstatten.

Die Meldung muss gegenüber der FIU über das Portal "goAML" erfolgen.

Vorab ist eine Registrierung des Geldwäschebeauftragten bzw. des zu einer Meldung befugten Mitarbeiters des Geldwäschebeauftragten erforderlich.


 

 

 

Letzte Aktualisierung: 14.11.2017                                                                                             

zur Startseite