Verdachtsmeldungen


Verdachtsmeldungen sind bei einem Verdacht auf 

zwingend durch Verpflichtete des Geldwäschegesetzes (GwG) zu erstatten (§ 43 Abs. 1 GwG).

Daneben ist auch Steuerhinterziehung in bestimmten Fällen als Verdachtsfall zu melden.

 

Die Verdachtsmeldung ist gemäß § 43 GwG unverzüglich zu erstatten. Die Meldung muss gegenüber der FIU über das Portal "goAML" erfolgen. Vorab ist eine Registrierung des Geldwäschebeauftragten erforderlich.


 

 

 

Letzte Aktualisierung: 14.11.2017                                                                                             

zur Startseite